Schlaganfallvorsorge

Ambulantes Gefäß-und Laserzentrum - Schlaganfall

Gesundheitscheck

Rund 200.000 Menschen in Deutschland erleiden pro Jahr einen Schlaganfall. Er entsteht aufgrund einer plötzlichen Durchblutungsstörung im Gehirn. Folge ist oft eine dauerhafte Schädigung, da das Gehirngewebe sehr empfindlich auf Sauerstoffmangel reagiert. Ursache der Durchblutungsstörung ist meist der plötzliche Verschluss eines Gefäßes – hier spricht man von einem „Hirninfarkt“. Auch eine Blutung in das Gehirngewebe aufgrund eines geplatzten Blutgefäßes kann die Ursache sein – hier ist die Rede vom „Hirnblutung.“ Warnzeichen sind oft Seh- und Sprachstörungen sowie Lähmungserscheinungen in Armen und Beinen. 

Therapiemöglichkeiten

Beobachten Patienten oben genannte Symptome, sollte sofort ein Arzt konsultiert werden. In unserer Praxis sind wir auf derartige Notfälle spezialisiert und leiten sofort alle entsprechenden Untersuchungen ein. Im Vordergrund steht die Untersuchung der Halsschlagader auf Engstellen mit Hilfe des Ultraschallgeräts. Sie ermöglicht v.a. Rückschlüsse auf eventuelle Verkalkungen durch Arteriosklerose. Die Untersuchung ist schmerzfrei und ungefährlich. Zusätzlich kann auch eine Röntgendarstellung der Halsschlagader Erkenntnisse generieren.

 

Liegt eine höhergradige Einengung der Halsschlagader vor, raten wir zu einer Operation. Sie findet unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose statt. Dabei öffnen wir die Halsschlagader über einen kleinen Schnitt und schälen die Engstelle aus. Während des Eingriffs wird die Gehirndurchblutung kontinuierlich überwacht. Es handelt sich um einen Routineeingriff mit großer Wirkung, da er den Patienten vor den schlimmen Folgen eines Schlaganfalls bewahrt. Der Aufenthalt in der Klinik beträgt in der Regel nur wenige Tage.