Präventionstherapie

Ambulantes Gefäßzentrum - Präventionstherapie

Ein Schlaganfall oder Aneurysmen zählen zu den folgenreichsten Gefäßerkrankungen überhaupt. Während bei einem Schlaganfall eine lebensbedrohliche Gefäßverengung im Gehirn vorliegt, handelt es sich bei einem Aneurysma um eine krankhafte, sackähnliche Arterienerweiterung, die zu einem Riss in der Gefäßwand führen kann. In beiden Fällen ist schnelles Handeln gefragt, um weitreichende gesundheitliche Beeinträchtigungen oder den Tod zu vermeiden.

 

Die Risikofaktoren sind bekannt: Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen oder Diabetes begünstigen einen Schlaganfall oder ein Aneurysma ebenso wie Übergewicht oder ungesunde Gewohnheiten. Wer raucht, sich wenig bewegt und regelmäßig große Mengen an Alkohol konsumiert, zählt zur Gruppe der potenziell besonders Gefährdeten. Auch die genetische Disposition – wenn etwa das Schlaganfallrisiko „in der Familie liegt" – ist ein Warnzeichen, das Sie unbedingt beachten sollten.

 

Hier ist rechtzeitige Vorsorge angesagt. Im Rahmen unserer Präventionstherapie gehen wir mit Hilfe unserer ausgefeilten Diagnostik allen Risikofaktoren auf den Grund. Dazu zählen die klassische körperliche Untersuchung ebenso wie Hightech-Diagnoseverfahren wie Ultraschallscreening oder die Doppler-Sonografie. Mit einem maßgeschneiderten Therapieplan unterstützen wir unsere Patienten dabei, das Risiko eines Schlaganfalls oder Aneurysmas so gering wie möglich zu halten. Auch operative Eingriffe können rechtzeitig einem Schlaganfall oder dem Platzen der Gefäßwand bei einem Bauch-Aortenaneurysma vorbeugen. 

 

Bewahren Sie sich Ihre Gesundheit – und vereinbaren Sie noch heute einen Termin zur Präventionstherapie!


Risikofaktoren für einen Schlaganfall oder Aneurysma

  • Bluthochdruck
  • Herzrhythmusstörungen
  • Diabetes
  • Übergewicht
  • Ungesunde Gewohnheiten, wie Rauchen, wenig Bewegung und regelmäßiger Konsum an großen Mengen Alkohol
  • Genetische Disposition

Vorsorge und Therapien

  • Klassische körperliche Untersuchung
  • Hightech-Diagnoseverfahren, z.B. Ultraschallscreening oder Doppler-Sonografie
  • Operative Eingriffe